Neue Webseite, neue Ziele und eine neue Umgebung.

Das Team der REALCLOUD wächst weiter, und so haben wir nach kurzer Suche ein neues Zuhause für unser Headquarter in Berlin Prenzlauer Berg gefunden. Seit Anfang Februar ist der Hauptsitz der REALCLOUD Services GmbH nun in einer charmanten denkmalgeschützten Remise – mit hellen Räumen und viel Platz für neue Ideen.

Die neue Adresse „Zum Langen Jammer“ erinnert jedoch bewusst an die Zeit des Areals als Berlins zentralen Vieh- und Schlachthof. Zu dieser Zeit wurden auf dem Gelände täglich fast 15.000 Tiere für 2 Millionen Berliner geschlachtet.
Mit einem eigenen Güterbahnhof sowie der Anbindung an die Ringbahn gewann auch die Station Zentralviehhof an Bedeutung für den öffentlichen Personenverkehr. Für die Anwohner war jedoch zum Erreichen der S-Bahn-Station die Überquerung des zum Teil lebensgefährlichen Schlachthofgeländes nötig.

1937 wurde eine über den Hallen schwebende 420 Meter lange, 4 Meter breite und 6 Meter Fußgängerbrücke gebaut. Obwohl die Ausblicke mit Milchglas verwehrt wurden, waren die Geräusche der Tötungsmaschinen sowie das Gejammere der Tiere im Todeskampf nicht zu überhören, so dass das die Überquerung schnell die Bezeichnung „Langer Jammer“ oder auch „Rue de Galopp“ bekam.
Während der DDR-Jahre wurde der Lange Jammer auf 505 Meter verlängert und war damit die längste Fußgängerbrücke Europas. 1991 wurde der Schlachthof geschlossen.

Im Zuge der Sanierung wurde die teils baufällige Brücke 2003 abgerissen, nur ein kleines Stück von 85 Metern, direkt am Eingang S-Bahnhof Storkower Straße, erinnert heute noch an den „Langen Jammer“.
Mittlerweile wohnen in dem Gebiet viele Familien und auch unterschiedlichste Unternehmen haben sich in den sanierten Backsteingebäuden niedergelassen.
Wir freuen uns ab sofort Teil dieser neuen Geschichte des Areals zu sein und heißen Sie jederzeit auf einen Besuch Willkommen.

Die Veröffentlichung der „Kriterien für die Standortwahl höchstverfügbarer und georedundanter Rechenzentren“ vom BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) im Dezember 2018 lässt bei vielen Unternehmen die Alarmglocken klingeln.

Die empfohlene Erhöhung der Entfernung georedundanter Standorte von Rechenzentren von 5km auf 200km ist auf jeden Fall kein Katzensprung mehr und stellt viele IT-Verantwortliche und RZ-Betreiber vor eine neue Herausforderung.

Der BSI begründet die Erhöhung der Entfernung vor allem mit dem Schutz der Daten vor möglichen Naturkatastrophen, die gesamte Regionen betreffen können.

Deshalb gewinnt die Georedundanz von Rechenzentren in den Strategien von Unternehmen, Banken, Versicherungen, Behörden und anderen Organisationen eine zunehmende Rolle. Dabei geht es erstrangig darum, dass regionale Ereignisse die Arbeitsfähigkeit einer Organisation nicht einschränken oder komplett verhindern dürfenOftmals sind Unternehmen sogar aufgrund gesetzlicher oder anderer regulatorischer Vorschriften zur Betreibung eines georedundanten Rechenzentrums verpflichtet.

Die REALCLOUD bietet ihren Kunden genau das an: zwei hochverfügbare georedundante Rechenzentren – in Zusammenarbeit mit unserem Partner e-shelter. In der Rhein-Main Region, die mit Frankfurt als dem größten Internet Hub in Europa zunehmend an Bedeutung gewinnt, betreibt unser Partner alleine drei Standorte mit insgesamt 65.000 m². Berlin ist mit derzeit 13.000 m²  der zweitgrößte Standort der e-shelter in Deutschland.  REALCLOUD plant aktuell weitere Standorte in Hamburg und München.

Beide RZ-Standorte sind TÜV Level 3 und ISO 27001 zertifiziert und bieten beste Voraussetzungen für höchste Performance und Sicherheit beim Betrieb der Business IT.

Für die Bereitstellung und den Betrieb der Rechenzentrums-Kopplung wird besonderes Know-how und strategische Planung benötigt. Das Team der REALCLOUD berät und unterstützt Sie bei der Entwicklung eines optimalen Gesamtkonzepts für Ihre IT-Systeme und der Umsetzung Ihrer Anforderungen im Kontext von Flexibilität, Skalierbarkeit, Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit.

Nehmen Sie jetzt mit uns Kontakt auf und lassen Sie sich unverbindlich beraten!

Zum Kontaktformular

Weitere Informationen unter Datacenter Insider

 

 

Mit frischem Design ins neue Jahr!

Zum Jahreswechsel hat das Team der REALCLOUD das Corporate Design sowie die Webseite der REALCLOUD Services GmbH überarbeitet.

Mit dem neuen Onlineauftritt möchte die REALCLOUD noch mehr interessierte Unternehmen, Bestandskunden sowie zukünftige Partner ansprechen.

Ziel der neuen Webseite ist, das gesamte Portfolio detaillierter darzustellen und mit dem bereitgestellten Content Kunden und Partner gleichermaßen anzusprechen. Ergänzt durch neue Features, wie größere Bilder und Infografiken, ist die Leserexperience verbessert worden. Anfang 2019 folgt ein eigener Corporate Blog mit nützlichen Infos rund um die Themen Cloud und IT.

Die neue Webseite, basierend auf WordPress, ermöglicht uns das Online-Angebot für alle Zielgruppen der REALCLOUD stetig zu erweitern und Kampagnen gezielter auszuspielen.

Im kommenden Jahr wird die REALCLOUD verstärkt den Ausbau des ECO Partner Systems anstreben, daher ist es wichtig auch online für interessierte IT-Dienstleister und Partner der REALCLOUD alle wichtigen Informationen bereitzustellen. Im nächsten Schritt wird an die Webseite zusätzlich ein Partnerportal angebunden, um Partner des REALCLOUD ECO Partner Systems weitere Ressourcen zu gemeinsamen Projekten bereitzustellen.

 

Sie möchten uns Feedback bzw. Verbesserungsvorschläge für die neue REALCLOUD Webseite geben? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht an:

Miriam Zech
Head of Marketing
marketing@realcloud.de

In Zukunft werden sich immer mehr Unternehmen für Lösungen aus der Cloud entscheiden. Hier gelten jedoch andere Auswahlkriterien als bei traditionellen Software-Lösungen. Da die Nutzung von Cloud-Lösungen für viele Unternehmen neu ist, suchen viele Unternehmen nach Hilfestellung für die Auswahl der passenden Lösung.

 Mit dem Zertifikat Trust in Cloud vom Cloud Ecosystem können Cloud-Lösungen objektiv verglichen werden. Die Zertifizierung muss vom Anbieter eigenständig beantragt werden. Als neutrale Instanz prüft das Cloud Ecosystem die Angaben der Anbieter nach verschiedenen Kriterien und veröffentlicht die Fragebögen. Sie können unsere Lösungen anhand dessen besser vergleichen und erhalten so Unterstützung bei der Auswahl der passenden SaaS- und Cloud-Lösung für ihre Anforderungen.

Trust in Cloud zeigt an, dass ein Unternehmen sich verpflichtet, wesentliche technische, vertragliche und Service-bezogene Cloud-Qualitäts-Standards einzuhalten. Dabei spielt die Sicherheit ebenso eine Rolle, wie flexible Buchungs- und Exit-Möglichkeiten oder Service-Level.

Die Zertifikate schaffen Transparenz und Vertrauen. Trust in Cloud unterscheidet drei Angebotsarten, und zwar Solutions (SaaS), Infrastructure (IaaS und PaaS) sowie Professionals.

Deutschlands größtem Cloud-Computing Event in Frankfurt/Main! Am 28. und 29. November 2017 treffen Sie uns am Stand 659. Erfahren Sie, warum die Cloud derzeitige und zukünftige Technologie-Strategien ermöglicht, wie beispielsweise Industrie 4.0, M2M-Kommunikation, Big Data Analytics, das Internet of Things, Mobilität und BYOD.

Außerdem zeigen wir Ihnen, wie Sie die Cloud nutzen können, Ihre Daten zu sichern und dabei sämtlichen unternehmensinternen und behördlichen Regelungen und ISO-Standards gerecht werden.

Wenn Sie eine digitale Transformation für Ihr Unternehmen planen, kommen Sie nicht an der Cloud vorbei. Und es gibt keinen besseren Ort, an dem Sie in Sachen Cloud schneller vorankommen, als bei der Cloud Expo Europe.

Wahre digitale Transformation beruht auf einem soliden Cloud-Fundament.

Wenn Sie planen, all Ihre Digital Assets zu verbinden, angefangen mit Legacy Systems bis hin zu hochmodernen disruptiven Technologien, ist eine Cloud-Strategie genau das Richtige für Sie, um digitale Lösungen zu finden und Ihre Ziele schneller zu erreichen.

Die Cloud Expo Europe ist eine faszinierende, zweitägige Konferenz und Messe, die aufschlussreiche Seminare weltweit führender Referenten und die Möglichkeit für Networking mit Kollegen sowie praktische Tipps von innovativen Anbietern bietet.

Ein breites Spektrum an Referenten bietet Ihnen die Möglichkeit, sich über die aktuellen Marktrends zu informieren, sich auszutauschen und neue Impulse sowie Innovationen mitzunehmen.

Mit REALCOUD ist jetzt auch ein Anschluss an die Public Cloud Provider möglich. Vorgestellt wurde unser Hybrid Cloud Konzept auf der InnovaIT am 27. April 2017.

Wir bieten Ihnen ab sofort einen SecureConnect zu den Public Cloud Providern.

Sie können somit Ihre Private Cloud mit den Angeboten externer Anbieter kombinieren. Nutzen Sie die Mehrwerte unserer Hybrid Cloud: Erhöhen Sie Ihre Flexibilität, verbessern Sie Ihre Skalierbarkeit und minimieren Sie Ihre Investitionen.

Durch Ihr Engagement können 152 neue Bäume im Bezirk Treptow-Köpenick gepflanzt werden. Wir danken allen, die an unserer Aktion teilgenommen haben.

Bisher konnten dort 9719 Bäume neu gepflanzt werden. Insgesamt soll der Baumbestand auf 18.000 Bäume wachsen. Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit Ihnen einen kleinen Beitrag zu einem nachhaltigen Projekt direkt vor unserer Haustür leisten können. Vielen Dank für die positive Resonanz!
Sobald die Termine für neue Pflanzungen feststehen, werden wir Sie gern dazu einladen. Vielleicht wollen Sie ja gemeinsam mit uns mal einen Baum pflanzen. Oder Sie sehen sich das Projekt einfach nur mal an.

Warum gerade Bäume pflanzen?

Wie jeder andere Provider verbrauchen auch wir sehr viel Energie für den Betrieb unserer Rechenzentren. Daher ist es uns wichtig, unseren CO² Ausstoß zu kompensieren. I plant a tree hat das Ziel eine globale Aktion gegen den Klimawandel anzustoßen, indem sie europaweit Bäume pflanzt.
Ziel sind naturnahe Wälder. Der Fokus der Pflanzungen liegt auf Deutschland, da hier der Schutz der Bäume garantiert werden kann.

Mittlerweile hat die Organisation über 297.000 Bäume gepflanzt und hat 4.073 Mitglieder. Ein tolles Projekt, wie wir finden. Dennoch: „Bäume pflanzen kann nur Teil der Lösung sein.“

BCIX wurde im März 2002 als Standortinitiative kleinerer Berliner Internetunternehmen gegründet und betreibt seit 2002 den Berliner Internetknoten. Im November 2011 hatte der BCIX e.V. 50 Mitglieder, wovon 44 Mitglieder an einem der fünf Peeringstandorte in Berlin mit Bandbreiten zwischen 100Mbit/s und 100Gbit/s angeschlossen sind.

Der BCIX betreibt in fünf Telehäusern in Berlin eigene Switchinfrastrukturen. Der Datenaustausch zwischen den Providern erfolgt über IPv4, wobei eine zunehmende Anzahl von Providern zusätzlich IPv6 für das Peering verwenden. Ziel des BCIX ist die Förderung und Verbesserung des regionalen Internet-Datenaustauschs im Wirtschaftsraum Berlin-Brandenburg.